Traumpfad Nette Schieferpfad

Ein Wochenende in der Eifel

Traumpfad und Laacher See

Die Eifel – so nah und doch so fern. Oft suchen wir uns Reiseziele, die weit weg liegen, für die wir lange Strecken zurücklegen müssen, um dem Alltag zu entfliehen. Doch warum eigentlich? Ich habe das in der vergangenen Zeit auch oft gemacht. Das Gefühl, weit weg sein müssen, um wirklich Urlaub zu haben. Die Klima- und auch die Coronakrise machen ferne Reisen nun nicht mehr bzw. nur noch bedingt möglich, zumindest empfinde ich das so für mich. Vor allem ein Wochenendtrip ist eine gute Möglichkeit, um das eigene zu Hause, die eigene Umgebung, das eigene Land genauer zu entdecken. Oft schauen wir kilometerweit nach vorne, obwohl das Schöne, das Neue direkt vor unseren Füßen liegt.

So habe ich mich für diesen Wochenendtrip, also für die Eifel entschieden. Noch dazu habe ich eine superhübsche und gemütliche Unterkunft in einem Bauwagen gefunden. Gerade einmal 1,5 Autostunden bin ich am Freitagabend gefahren (ohne Stau), um mich irgendwo im Nirgendwo auf einem Pferdehof umgeben von nichts als Natur wiederzufinden. Für mich ein absoluter Traum, denn ich liebe Tiere und die Natur. Kaum angekommen, war der Alltag vergessen und die Entspannung hat eingesetzt.

Traumpfad Nette Schieferpfad
Der Bauwagen “Petra Lustig” auf dem Nettehof.

Leider läuft es dann doch oft nicht wie geplant. Am nächsten Morgen bin ich mit Halskratzen aufgewacht. Das war aber erst einmal nicht so schlimm, Tablette eingeschmissen und losging es zu meiner geplanten Wandertour, dem Traumpfad Nette – Schieferpfad.

Traumpfad Nette - Schieferpfad

Strecke9,2 km
Dauer3,5 Stunden
Höhenmeter295 m Auf- und Abstieg
Schwierigkeit mittel

Anfahrt

Ich konnte von meinem Bauwagen direkt auf den Traumpfad marschieren. Wenige Hundert Meter entfernt verläuft die Wanderstrecke direkt vor der Unterkunft – perfekt! Der Bauwagen steht auf dem Nettehof. Diesen kann man von verschiedenen Punkten auf der Wanderung sehen, somit hatte ich immer mein kleines zu Hause und mein Auto im Blick ;- ). Solltet ihr nicht gerade auf dem Nettehof übernachten, gibt es noch andere Möglichkeiten, um in den Traumpfad einzusteigen. Hier die Parkmöglichkeiten:

  • 56753 Trimbs Dorfplatz (Auf dem Reusch)
  • 56753 Welling, Dorfplatz (Schulstraße)
  • 56753 Trimbs, Parkplatz am Sportplatz (Hauptstraße 31)

Sicher gibt es auch die Möglichkeit, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, jedoch würde ich – trotz der Umweltaspekte – hier einfachheitshalber immer wieder auf das Auto zurückgreifen.

Ausstattung

Ich empfehle Wanderschuhe und wer es mag, auch Wanderstöcke. Nach dem Nettehof geht es auf einen zum Teil felsigen Weg. Hin und wieder muss man mal über ein paar Steine klettern, wobei man sich mit Wanderstöcken super abfangen könnte. Es ist aber auf jeden Fall auch ohne möglich. Ich würde wahrscheinlich wieder ohne Stöcke laufen.

Traumpfad Nette Schieferpfad
Felsenwege auf dem Nette – Schieferpfad.

Bequeme Wanderschuhe sind nicht nur auf dem Felsenweg hilfreich. Hin und wieder geht es über Geröll oder große Wurzeln, wobei die richtigen Schuhe für ordentlichen Halt sorgen. Letztendlich weiß jeder, womit er sich am wohlsten fühlt und am besten laufen kann.

Traumpfad Nette Schieferpfad
Manchmal fühlt man sich wie beim Wandern in den Alpen.

Neben der Wandergrundausstattung hatte ich noch ein kleines Erste – Hilfe – Set, kleine Snacks (Obst, Mandeln, Brot) und vor allem ganz viel Wasser dabei. Ich trinke übrigens ausschließlich Leitungswasser. Das ist nachhaltiger und auch günstiger, denn ihr spart euch eine Menge Plastik- oder auch Glasflaschen und damit natürlich auch eine menge Geld. Auf dem Traumpfad ist sogar eine kleine Quelle ausgeschildert, wo ihr eure Flaschen kostenlos nachfüllen könnt. Im übrigen könnt ihr immer und überall kostenlos trinken, wenn ihr euch für Leitungswasser entscheidet (abgesehen natürlich von den Wasserkosten, die hauptsächlich zu Hause anfallen und nicht vergleichbar mit den Kosten von abgefülltem Wasser sind). Ich habe zum Wandern immer zwei 0,75 l Metallflaschen dabei, die sehr leicht sind und die ich für gewöhnlich auf Restauranttoiletten o. Ä. auffülle, wenn ich nicht gerade an einer frischen Quelle vorbei komme.

Highlights der Wanderung

Ich bin also vom Nettehof meine Wanderung gestartet und nach den ersten Metern war ich schon mehr als begeistert von diesem wunderschönen Weg. Auch später ließ meine Begeisterung nicht nach. Der Traumpfad macht definitiv seinen Namen alle Ehre.

Ihr befindet euch während dieser Wanderung wirklich ausschließlich in der Natur. Es wird einmal eine Hauptstraße überquert und einmal streift der Weg das Städtchen Trimbs für wenige Hundert Meter. Ansonsten Natur pur und trotzdem viel Abwechslung:

  • Steinige Felsenwege
  • Wunderschöne Aussichten (u.a. Trimbser Schweiz, Burgberg)
  • Feld- und Waldwege
  • Die Nette mit verschiedenen Brücken und einem Wasserfall
  • Der ehemalige Eisenbahntunnel mit einem klein bisschen Gruselfaktor

Am meisten haben mich die wunderschönen Aussichten begeistert. Oft sind an diesen Plätzen auch Bänke vorhanden, sodass ihr einen Moment innehalten und einfach genießen könnt. Die schönsten Ausblicke gab es meiner subjektiven Meinung nach direkt zu Beginn meiner Wanderung nach dem Nettehof.

Traumpfad Nette Schieferpfad
Eine Beschilderung führt vom Weg ab zu diesem schönen Aussichtsplatz (hinter dem Nettehof).
Traumpfad Nette Schieferpfad
Aussichtspunkt “Burgberg” auf die sogenannten “7 Vulkanberge”.
Traumpfad Nette Schieferpfad
Die “Trimbser Schweiz”. Aussicht auf das Städtchen Trimbs.

Etwas Anstrengung (Höhenmeter) findet ihr auf dem Nette – Schieferpfad auch. Wer in Trimbs die Wanderung startet, lässt den längsten und anspruchsvollsten Anstieg gleich zu Beginn hinter sich. Dieser hat mich echt Kraft gekostet. Da ich aber am Nettehof gestartet bin, erwartete mich der Anstieg erst ganz zum Ende der Wanderung. Die Tablette verlor langsam an Wirkung und meine Kräfte ließen nach. Mit vielen Pausen und viel Trinken habe ich diese Herausforderung schließlich auch bewältigen können. Im körperlich fitteren bzw. Normalzustand dürfte man das ganz gut schaffen. Und Schweiß gehört zum Wandern eben auch dazu. Zur Belohnung gibt es großartige Fernsichten, für die es sich definitiv lohnt!

Traumpfad Nette Schieferpfad
Mit dieser Aussicht wird man nach dem Anstieg hinter Trimbs belohnt. Es wird als die “schönste Aussicht” auf dem Traumpfad betitelt.

Die Durchquerung des ehemaligen Eisenbahntunnels ließ mich hingegen vom Weitem erst einmal abschrecken. Je näher ich dem Tunnel dann aber kam, desto heller wurde er von innen und schließlich erkannte ich, dass er beleuchtet war. Dies ließ mich aufatmen, denn ich weiß nicht, ob ich es alleine nur mit Handytaschenlampe dadurch geschafft hätte. Ein klein bisschen Abenteuer hat der Weg also auch zu bieten ;- ).

Traumpfad Nette Schieferpfad
Der ehemalige Eisenbahntunnel.

Entlang der Nette ließ es sich auch schön laufen. Irgendwann kommt man dann an einer Pferdeweide vorbei und genau hier ist dann mein ganz persönliches Highlight passiert. Nicht lachen – ich habe das erste Mal ein Pferd gefüttert, mit einem Apfel. (Neben der Weide war ein Apfelbaum und auf dem Boden lagen ganz viele Äpfel, wo die Pferde allerdings nicht drankamen.) Ich habe schon immer großen Respekt vor den schönen Tieren gehabt, mich kaum getraut, sie zu streicheln und sie jetzt ganz spontan gefüttert. Es war ein tolles Gefühl, die Pferdelippen (Nennt man das so?) auf meiner Handfläche zu spüren. Eine scheinbare Kleinigkeit wurde für mich zu einem besonderen Erlebnis.

Traumpfad Nette Schieferpfad
Der Weg entlang der Nette.
Traumpfad Nette Schieferpfad
Dieses Pferd hat mir die Ehre erwiesen ;- )

Traumpfade App

Die Wanderung ist mit den orangenen Traumpfadzeichen super markiert, sodass man sich gar nicht verlaufen kann. Ich habe mich beim Pfeilesuchen ein bisschen wie auf dem Jakobsweg gefühlt. Ihr könnt den Weg in beide Richtungen laufen, er ist auch in beide Richtungen ausgeschildert. Jedoch wird zur aktuellen Corona Zeit nur eine Laufrichtung empfohlen, um möglichst wenig Begegnungen zu schaffen. An den Parkplätzen ist die empfohlene Laufrichtung angezeigt. Natürlich sind auch die Abstandsregelungen zu beachten.

Traumpfad Nette Schieferpfad
Sehr gute Weg Beschilderung.
Traumpfad Nette Schieferpfad
Und ich habe mich nicht nur so gefühlt, ich war tatsächlich ein klein bisschen auf dem Jakobsweg.

Es gibt auch die Traumpfade App. Dort findet ihr alle Traumpfade und -pfädchen rund um Rhein, Mosel und Eifel. Wenn ihr mehr Zeit als ein Wochenende habt, könnt ihr in der näheren Umgebung gleich den nächsten Traumpfad in Angriff nehmen. In der App findet ihr noch mal alle wichtigen Infos zum Weg. Es ist auch eine Karte vorhanden, wo ihr euren aktuellen Standort überprüfen könnt, wenn ihr das GPS-Signal auf eurem Handy anmacht. Diese Funktion habe ich hin und wieder genutzt. Aufgrund der guten Beschilderung ist das aber eigentlich gar nicht notwendig. Ich habe mit vielen Pausen und Fotostopps vier Stunden gebraucht.

Laacher See

Nachdem ich mich den Rest des Samstages ausgeruht habe, bin ich dann am Sonntag richtig erkältet aufgewacht. Für eine weitere Wanderung hatte ich dann leider keine Kraft mehr. Ich ließ es mir trotzdem nicht nehmen, einen kurzen Blick auf den Laacher See zu werfen, bevor ich nach Hause fuhr.

Laacher See
Aussicht auf den Laacher See.

Der Laacher See ist der größte See in Rheinland – Pfalz. Hier befindet sich auch die Abtei Maria Laach. Außerdem gibt es einige Einkehrmöglichkeiten, wie z. B. das “Vulkan Waldfrieden”. Hier habe ich in der Frühe noch einen Parkplatz ergattert und nach wenigen Hundert Metern Fußmarsch die Aussicht vom Lydiaturm genießen können.

Lydiaturm, Laacher See
Der Lydiaturm.
Lydiaturm, Laacher See
Die Aussicht vom Lydiaturm auf den Laacher See.

Am und um den See befinden sich ebenfalls tolle Wandermöglichkeiten. Ihr könnt beispielsweise einmal um den See herumwandern (ca. 10 km). Außerdem gibt es den 16 km langen Traumpfad Pellenzer Seepfad, der teils am See und teils durch die Vulkaneifel führt (siehe Traumpfade App).

Laacher See
Der Laacher See – ruhig, entspannend und unglaublich schön.

Auch wenn das Wochenende nicht wie geplant verlaufen ist, hatte ich für die Umstände eine gute Zeit und vor allem die Wanderung auf dem Traumpfad wird nicht so schnell vergessen. Ich kann die Eifel zum Wandern nur sehr empfehlen und bin mir sicher, dass auch ich nicht das letzte Mal hier gewesen bin. Es gibt noch unzählige Traumpfade und auch die Burg Eltz steht weit oben auf meiner Liste.

Wart ihr schon einmal zum Wandern in der Eifel? Welche Touren könnt ihr empfehlen?

Liebe Grüße, Ines

Quellen: Traumpfade App; unbezahlte und unbeauftragte Werbung

Ein Gedanke zu „Ein Wochenende in der Eifel

  1. Das ist ein schöner Beitrag geworden. Vielen Dank für die vielen Einblicke und Tipps! Das erste was ich mir vorerst noch besorgen muss: Wanderschuhe! Der Tunnel und die Ausblicke haben mich besonders begeistert! 🙂 Nächstes mal bist du dann fit für die 16 km!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben