Ein Wochenende in Cuxhaven

Wattwanderung und veganer Burger

Lang sehnte ich mich mal wieder nach Cuxhaven, dem Meer und dem Watt unter den Füßen. Nun war es soweit, ganz spontan und genau richtig. Eine Woche nachdem ich aus Südtirol zurück war, ging es los. Wir – meine Schwester, mein Vater und ich – wollten eine Wattwanderung machen. Letztendlich wurde daraus ein gemütlicher Spaziergang. Danach gab es einen leckeren veganen Burger mit Meer- bzw. Wattblick, einen Spaziergang durch die Innenstadt von Cuxhaven und einen wunderschönen Sonnenuntergang am Meer.

weiterlesen

Südtirol – Lana, Meran und Umgebung

Südtirol – ein wunderschönes Land. Hier habt Ihr alles: Berge zum Wandern, Seen zum Baden und Städte zum Bummeln – Bewegung, Entspannung, Kultur, Panoramaaussichten, leckeres Essen und mediterranen Flair. Ich habe hier definitiv meine Liebe zu den Bergen wiederentdeckt. Während meines Südtirolaufenthaltes habe ich vor allem die Umgebung Völlan, Lana und Meran erkundet. Am liebsten zu Fuß. Im folgenden Beitrag findet Ihr Restaurantvorschläge, Spazier- und Wanderrouten, Tagesausflüge und am Ende noch ein paar Infos für Eure Reise nach Südtirol.

weiterlesen

Bahnhof Bozen

Fünf Gründe für eine Zugreise

Sie ist schon wieder vorbei – meine München/ Südtirol Reise. Ich hatte mich aus Umweltgründen diesmal bewusst für eine Zugreise entschieden. Ich bin auf meiner Reise mit fünf (bzw. sechs wegen Ausfall) verschiedenen Zügen unterwegs gewesen und währenddessen hatte ich viel Zeit darüber nachzudenken, wie ich persönlich diese Art zu Reisen empfinde. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich es öfter tun sollte! Vielleicht ist eine Zugreise auch für Euch das Richtige? Hier kommen meine fünf Gründe für eine Reise mit dem Zug.

weiterlesen

Nachhaltig Reisen – die Kosmetiktasche

Es ist wieder soweit – meine nächste Reise steht an, nach München und weiter nach Südtirol. In wenigen Tagen geht es los. Es wird eine Zugreise und ja – ich habe mich aus Umweltgründen diesmal bewusst für eine Zugreise entschieden. 

In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich zunehmend mit dem wichtigem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt und in diesem Zuge einige plastikfreie Alternativen vor allem im Bereich Küche und Bad getestet. Ich bin auf nachhaltigere Produkte umgestiegen oder habe beispielsweise Kosmetik o.ä. selbst gemacht. Ich bin sehr zufrieden und komme mit vielen Produkten wunderbar zurecht. Auf Paros habe ich dann alles auch das erste Mal auf Reisen getestet und auch hierbei hat es sich mehr als bewährt.

Ich möchte euch im folgenden den Inhalt meiner Kosmetiktasche vorstellen, so wie ich es mit auf meine nächste Reise nehmen werde. Los geht’s mit mehr Nachhaltigkeit auf Reisen (und natürlich im Bad)!

weiterlesen

Paros – weiße Dörfer, schöne Strände und ganz viel Ruhe

Paros – eine zauberhafte Insel zum Träumen und Verlieben, ein Paradies! Paros ist eine kleine, griechische Insel, die im Zentrum der Kykladen liegt. Kleine, süße, weiße Dörfer, schöne Strände und glasklares Meer. Ihr findet auf Paros vor allem Natur und ganz viel Ruhe, zumindest in der Nebensaison. Ich war Ende Mai 2019 dort – es war perfekt! Das Wetter war jeden Tag sonnig und immer so um die 24 Grad. Die Touristen habe ich fast nur in den Bussen getroffen. Trotz, dass Paros keine großartigen Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, gibt es eine Menge kleine Ausflugsziele rund um die Insel, welche die Natur- und Ruheliebhaber unter Euch mit sicher verzaubern werden.

weiterlesen

Ein Spaziergang durch Zürich

Zürich – eine Stadt zum Verlieben. Wir – das sind mein Freund und ich – hatten nur wenige Stunden, um einen ersten Eindruck der Stadt zu gewinnen. Doch diese haben gereicht, damit wir nun sagen können: Wir werden wieder kommen! Wahrscheinlich hat auch das perfekt sonnig und warme Wetter dazu beigetragen, dass wir mit einem so positiven Eindruck wieder nach Hause gekommen sind. Es herrscht eine angenehme und zufriedene Atmosphäre in Zürich.

Und nun kommt mit auf unseren kleinen, zweistündigen Spaziergang durch Zürich…

weiterlesen

Muxia

Cee – Finisterre – Muxía 2018 – Teil 2

Die Etappen und Wegbedingungen, Herbergen und meine persönlichen Erfahrungen

Den ersten Teil meines Jakobsweges habe ich hinter mich gebracht – den Camino Inglés. Ich bin in 5 Tagen 102,7 km von Ferrol bis Santiago de Compostela gelaufen. Doch wie sollte es jetzt weitergehen? Meine Schuhe waren noch immer klatschnass, mein Knie schmerzte weiterhin und meine Motivation war auch irgendwie im Keller. Also warf ich meinen eigentlichen Plan – vier Tage weiter nach Finisterre laufen – spontan über Board. Stattdessen schuf ich mir eine neue Route: Cee – Finisterre – Muxía. So lief ich die nächsten drei Tage – 39,3 km – die schönsten Etappen meiner gesamten Reise und schlief in Unterkünften, die ich so jederzeit wieder buchen würde. Ein perfekter Abschluss meiner Reise. weiterlesen

Camino Inglés

Camino Inglés 2018 – Teil 1

Die Etappen und Wegbedingungen, Herbergen und meine persönlichen Erfahrungen

151,8 km zu Fuß durch Nordspanien – 8 Tage. Durch Sonne, Regen und Sturm. Nur in Begleitung von meinem 6,9 kg (ohne Verpflegung) schweren Rucksack – Aubergine – und meinem Outdoor Pilgerführer „Spanien: Camino Inglés“ von Raimund Joos. Ich bin im Oktober 2018 den Camino Inglés gelaufen. Im Anschluss ging es noch weiter von Cee über Finisterre nach Muxía. Es war mein zweiter Jakobsweg und mein erster richtiger Jakobsweg. Ich habe diesmal nicht nur die schönen Seiten des Pilgern erlebt. Ich habe Einsamkeit verspürt. Ich musste mich ausschließlich auf meine Spanischkenntnisse verlassen. Ich war körperlichen Schmerzen ausgesetzt. Ich bin durch Regen und Sturm gelaufen und komplett nass – von oben bis unten (trotz Poncho) – in Santiago angekommen. Aber natürlich waren da auch wieder viele wunderschöne Momente. Die unglaubliche Natur, die mich auf unterschiedlichste Weise fasziniert hat – und übrigens auch im Regen und Nebel. Die tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte, die mich als einzige Deutsche in ihre Gruppe aufgenommen haben und denen ich es nun zu verdanken habe, dass ich ein kleines bisschen besser Spanisch spreche. Und der wunderschöne Sonnenuntergang in Muxía, der meine Reise perfekt gemacht hat.

Außerdem gebe ich euch meine subjektive Auskunft zu den Etappen und Strecken und auch zu den Herbergen, in denen ich geschlafen habe. 

weiterlesen