Garderobe aus Treibholz selber bauen – einfach und schnell

Vor einigen Wochen habe ich am schönem Rheinstrand in Düsseldorf einen hübschen großen Ast gefunden – Treibholz. Sofort war klar, der muss mit und wird zu meiner neuen Garderobe. Die alte Garderobe aus dem schwedischen Möbelhaus hat schon lange an Reiz verloren. Außerdem fällt sie fast von der Wand, weil ich damals zu bequem und zu unerfahren war, Dübel in die Wand zu hauen. ;- ) 

Die Garderobe aus Treibholz ist ein super schnelles und einfaches Projekt, was am Ende sehr viel her macht. Natürlich muss man den Beachlook mögen bzw. sollte er zur Wohnung passen.(Ich bin im übrigen grade dabei, mich von meiner ganzen schwedischen Möbelausstattung langsam aber sicher zu verabschieden und neue alte Möbel second hand, auf Flohmärkten etc. zu finden oder eben vieles auch selbst zu machen.) 

Ihr braucht für die Garderobe, neben dem Treibholz, nicht viel Neues und ihr müsst auch keine handwerklichen Talente sein, denn es wird lediglich gebohrt und evtl. gesägt. Hier noch einmal die Übersicht der Materialien und Werkzeuge, dich ich verwendet habe.

Das braucht ihr: 

  • einen Ast
  • Seil in Wunschlänge, hier: 3 Meter Hanfseil
  • sieben Schraubharken (je nach Bedarf mehr oder weniger)
  • zwei große Schraubharken oder einen großen Schraubharken mit passenden Dübeln (je nach gewünschter Aufhängung, siehe Schritt 5 bei der Anleitung unten)
  • Zollstock
  • Bleistift
  • Bohrmaschine
  • evtl. eine Säge

Und so geht es:

  1. Sägt den Ast in die richtige Größe zurecht. Ich habe mich hierbei an meiner vorhandenen schwedischen Garderobe orientiert, sodass die neue Garderobe jetzt bei einer Länge von ca. 70 cm liegt. Beachtet dabei, wie viele Harken ihr im Anschluss anbringen möchtet und in welchem Abstand sie zueinander stehen sollen. Außerdem sollte an beiden Endstücken noch etwas Platz bleiben, um dort das Seil befestigen zu können. Ich habe eine Bügelsäge benutzt, was super funktioniert hat. Vielleicht findet ihr auch einen Ast, der von der Länge genau passt? Dann könnt ihr euch diesen ersten Schritt sparen.
  2. Befreit dann euren Ast von Staub und Schmutz, in meinem Fall von Sand. Schaut nun, wie die Garderobe später hängen soll, d. h., welche Seite vom Ast vorne, welche hinten und welche unten sein soll.
  3. Nun die untere Seite ausmessen. Bei mir waren es ca. 55 cm geteilt durch 8 Harken, sodass ich die Harken mit einem Abstand von ca. 7 cm angebracht habe. Bei mir sind es 7 Harken, jedoch muss man mit einem mehr rechnen, weil sonst der letzte Harken ganz am Ende des Astes sitzt. Markiert euch die Stellen, wo die Harken hinein sollen mit einem Bleistift. Ich habe es nicht hundert Prozent genau bzw. gerade gemacht, da der Ast natürlich auch nicht hundert Prozent gerade ist. Also eine Mischung aus etwas messen und Augenmaß.
  4. Nun bohrt ihr kleine Löcher in die Markierungen und dreht anschließend die Harken hinein. Achtet darauf, dass der Bohraufsatz zur Harkengröße passt.
  5. Im Anschluss könnt ihr das Seil am Ast befestigen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ihr teilt das Seil und befestigt die Seile jeweils an beiden Enden des Astes. Dann benötigt ihr für die Anbringungen in der Wohnung zwei große Harken mit Dübeln. Oder ihr macht es wie ich und befestigt die Seilenden jeweils an den Astenden. Dann wird die Garderobe mit einem großen Harken und Dübel in der Mitte des Seiles aufgehängt (siehe Foto unten). Ich wollte eigentlich die erste Variante umsetzen, da ich dafür aber zu wenig Seil hatte (falsche Einschätzung) ist es dann spontan die zweite Variante geworden. Jetzt bin ich damit sehr zufrieden. Ich habe keine besondere Knotentechnik angewendet, sondern einfach drauf losgemacht, Hauptsache es hält. ;- )
  6. Ich habe die fertige Garderobe mit einem großen Harken und passenden Dübel in meiner Wohnung angebracht. Leider hat es nicht so funktioniert wie geplant. Ich wollte den Harken in die Decke schrauben und die Garderobe mit etwas Abstand zur Wand anbringen, damit ich die Jacken an Kleiderbügeln aufhängen kann. Da wir aber durch die Decke nicht durch kamen, habe ich den Harken in die Wand geschraubt und hänge meine Jacken jetzt einfach ohne Bügel auf. Das funktioniert so ganz gut. Die Garderobe hängt jetzt auf einer Höhe von 80 cm (von der Decke aus gemessen). Wenn ihr die Garderobe auf einer anderen Höhe haben möchtet, müsst ihr die Länge des Seils anpassen. Beachtet dabei, ob ihr sie an der Decke oder Wand anbringen möchtet und, dass ihr genügend Seil habt, um Knoten zu machen und das Seil um den Ast zu wickeln. Besser zu viel als zu wenig! ;- )

Jetzt seid ihr dran! Wie gefällt euch die Garderobe und seid ihr auch gerne handwerklich aktiv?

Liebe Grüße, Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben