Mein Jahresrückblick 2018

Was habe ich dieses Jahr alles erlebt? Wohin bin ich gereist? Was war mein persönliches Nähhighlight? Welche Erkentnisse habe ich gewonnen? Was ist mein Fazit 2018? Habe ich Vorsätze für 2019?

Das erfahrt ihr in meinem kleinen und spontanen Jahresrückblick.

Mein Jahresrückblick 2018

Mein Jahr begann so, wie es 2017 endete – im Krankenhaus. Nachdem ich das Schlimmste überstanden habe, konnte ich Anfang Februar wieder langsam arbeiten gehen. Im März war ich das erste Mal auf der Creativa, eine riesige Kreativmesse  in Dortmund. Dort habe ich die liebe Ina von Pattydoo getroffen. Es war toll! Natürlich sind ganz viele Stoffe und auch Bastelmaterial mit nach Hause gekommen. Außerdem habe ich im März den ersten Beitrag auf meinem Blog veröffentlicht und somit dieses Projekt auch für mich ganz offiziell gestartet. Mein erster Beitrag: Die Etappen, Wegbedingungen und Herbergen. Mir macht das Schreiben großen Spaß, deshalb freut euch auf neue Beiträge in 2019. Dann habe ich das erste Mal etwas bei einem Gewinnspiel gewonnen. Einen ganz tollen Drucker! Ich habe mich echt riesig gefreut! Jedoch musste ich das schwere Teil von einer Poststelle abholen und nach Hause tragen. Wir beide haben uns jetzt ganz doll lieb und er heißt „Hans Peter“. Im Mai habe ich einige liebe Menschen vom Jakobsweg wieder getroffen – in Berlin. Es war echt ein tolles Wochenende! Der Blogbeitrag dazu: Meine 10 persönlichen Berlin Highlights.  Dann habe ich den heißen Sommer in vollen Zügen genossen. Ich habe Düsseldorf erkundet und kenne meine neue Heimat nun schon immer besser. Im Juni ging es mit meinem Freund erst nach Hamburg und dann sind wir mit unserem Leihwagen „Pico“ weiter nach Dänemark gefahren. Es war eine tolle Reise. Wir haben viele Eindrücke des Landes gewonnen. Hierzu gibt es sogar zwei Blogbeiträge: Eine Rundreise durch Dänemark – Teil 1 und Eine Rundreise durch Dänemark – Teil 2. Meinen Sommerurlaub habe ich zu Hause mit Aufräumen oder in der Sonne verbracht. Im August habe ich meinen 25. Geburtstag im kleinem Kreise der Familie gefeiert. Ich habe einen Kuchen mit einer Nähmaschine bekommen und auf dem Rheinturm, über den Dächern von Düsseldorf, mit einer traumhaften Aussicht angestoßen. Dann habe ich eine Abschlussfahrt mit meinem lieben Auto „Günther“ gemacht, weil ich es verkaufen wollte. Naja, was soll ich sagen, er ist immer noch bei mir. Also habe ich schon mal den ersten Vorsatz für 2019. Wer hat Interesse? ;- ) Natürlich habe ich 2018 auch einiges genäht und vor allem zum Jahresende hin auch einiges gebastelt. Ein Highlight war für mich der „perfekte“ Turnbeutel, auf den ich mit vielen anderen Turnbeutel hingearbeitet habe. Er hat nun Innentasche und Ösen. Im Oktober bin ich dann meinen zweiten Jakobsweg gelaufen. Den Camino Ingles und schließlich weiter nach Muxia. Es war wieder eine ganz tolle Erfahrung und vor allem eine ganz andere als in 2017. Ich bin dankbar für alle lieben Menschen, die ich auf meinem Weg kennen lernen durfte. Der Beitrag dazu ist übrigens noch in Bearbeitung ;- ). Außerdem ist im Oktober 2018 mein Freund 30 Jahre alt geworden. Im November war ich das erste Mal auf einem veganen Basar. Ich habe nun schon seit einigen Monaten auf Fleisch verzichtet und interessiere mich zunehmend für die vegane Ernährung. Ich habe einige Dokus gesehen und bekomme nun auch richtig Lust selbst zu kochen, was sonst immer echt ne Überwindung für mich war. Im Dezember war ich als Aussteller auf einem Nachtflohmarkt unterwegs. Ich habe ganze 19€ mit meinem Schrott eingenommen, aber es war trotzdem ein schöner Abend und ich bin eine Erfahrung reicher. Dann begann auch schon die Weihnachtsproduktion. Dieses Jahr wollte ich ganz viel selber machen. Ich habe gebastelt, genäht und gebacken. Das war zum einen total schön, zum anderen auch super anstrengend. Schließlich konnte ich Weihnachten im Kreis meiner Lieben verbringen und das war schon das schönste Geschenk. Nun, zwischen den Jahren, bin ich einmal richtig zur Ruhe gekommen, vor alle nach dem Weihnachtsstress im Dezember. Ich merke, wie gut mir das tut. Mir kommen neue Ideen und Inspirationen und ich schöpfe neue Motivation für 2019. Ich habe jetzt echt noch einmal gelernt, wie wichtig Pausen und Erholung ist und was sie bei mir bewirken können.

Und nun geht es los ins Jahr 2019. Neben dem Vorsatz mein Auto verkaufen zu wollen, schweben mir natürlich auch noch andere Gedanken und Pläne im Kopf herum. Ich möchte mich mit den lieben Menschen vom Jakobsweg wieder treffen und habe auch sonst noch ganz viele Reisepläne. Geld und Zeit wird allerdings nicht ausreichen, um das alles in das nächste Jahr zu packen. Eine Reise ist jedoch schon gebucht – es geht in die Schweiz. Im März werde ich außerdem wieder auf der Creativa in Dortmund sein und demzufolge stehen in 2019 auch wieder ganz viele Nähprojekte auf dem Plan. Außerdem muss ich mein Schlafzimmer noch praktisch umgestalten, sodass mein Kreativmaterial geordnet und strukturiert ist und sich das Chaos endlich komplett verabschieden kann. Und ein paar andere DIY – Ideen für meine Wohnung habe ich auch noch. Ich möchte mich immer mehr an die vegane Ernährung herantasten und auch auf meinen Plastikverbrauch bewusster achten. 

Was sind eure spannensten Momente aus 2018? Welche Vorsätze habt ihr für 2019? Wohin wollt ihr reisen? Was steht auf dem Nähplan? … und in diesem Sinne: Guten Rutsch ins neue Jahr! Lasst es krachen!

Liebe Grüße, Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.